Mosaik ? Oder doch lieber stricken ?

Ich möchte mit den Händen arbeiten,
möchte mit Formen, Farben, Materialien experimentieren,
möchte spielerische Kreativität,
möchte ausprobieren und mich nicht auf Formen festlegen,
möchte mich entspannen und mein „Kopfkino“ abschalten,
möchte Schönes mit langer Lebensdauer schaffen,
möchte Spannung und Abwechslung,
möchte meine Geduld nicht „überstrapazieren“,
möchte Freude und Leichtigkeit,
möchte Upcycling und Nachhaltigkeit integrieren,
möchte Kunstobjekte für „binnen“ und „buten“ schaffen,
möchte schnell loslegen, ohne gleich immense Kosten zu haben,
ich möchte……..anfangen.

2012 bin ich zusammen mit meinem Mann nach Lüneburg gezogen – in ein Haus mit Garten. Ein Traum ist für uns beide in Erfüllung gegangen. Plötzlich hatte ich die Möglichkeit meine Neigung zur „Handarbeit“ in vielfältiger Weise auszuleben. Ich konnte aufgrund neuer räumlicher Gegebenheiten Dreck machen, mit Beton, Draht und Ton formen und gestalten, sägen, hämmern, schleifen, bohren…

Ich habe meine Leidenschaft für Gartenarbeit entdeckt. In der Erde wühlen, Blumen, Sträucher, Bäume pflanzen, Insektenhotels und Hochbeete bauen, Gemüse und Obst aus eigenen Garten ernten, was für ein Geschenk!

Auf einem Gartenfestival machte ich Bekanntschaft mit Mosaikskulpturen und wusste sofort: das ist es, das möchte ich auch können: den Garten ein bisschen bunt machen – zu jeder Jahreszeit. Und durch unseren Garten habe ich Mosaik für mich entdeckt – oder das Mosaik hat mich entdeckt 😉 . Welche Bereicherung für mein Leben! Ich frage mich, wie konnte ich so lange ohne Mosaik leben. Mosaik ist für mich mehr als ein Hobby – es ist ein ganz wesentlicher Teil meines Lebens, der mich mit Freude und Dankbarkeit erfüllt. Diese unglaubliche Vielfalt der Materialien und die sich daraus ergebenden Kombinationsmöglichkeiten, die brillanten Farbspiele und Farbkontraste und die scheinbar unendlich vielen Möglichkeiten der Gestaltung – ich kann nicht genug bekommen und bin immer wieder aufs Neue hingerissen von dieser unglaublich spannenden und inspirierenden Arbeit mit den „bunten Steinen“ und dankbar, diese Arbeit tun zu können.

Mein „Lehre“ gestaltete sich überwiegend autodidaktisch. Auf der Suche nach Kursen wurde ich bei Maren Brodersen in Finkenwerder fündig. Leider liegt Finkenwerder nicht gerade „um die Ecke“, so dass ich nach einigen Besuchen in Marens Werkstatt zum Literaturstudium überging. Ich guckte bei den Franzosen, den Spaniern, den Italienern, den Amerikanern „wie die das so machen“. Ich habe viel ausprobiert, sehr sehr viele Fehler gemacht und habe gelernt….und lerne noch immer dazu

Diese Freude an den Materialien und der eigenen Kreativität, diesen Mut, die Dinge einfach mal laufen zu lassen, ohne vorher schon in der Planung steckenzubleiben, diese Begeisterung  für die vielen Möglichkeiten ………… ich möchte Sie daran teilhaben lassen, in meinen Kursen, Workshops und der offenen Werkstatt.     

 Making life beautiful – one piece at a time

Mitglied bei der DOMO Deutsche Organisation für Mosaikkunst e.V.

Menü schließen